Pfadfinder

„Allzeit bereit“

Nach diesem Leitspruch leben schon seit über 100 Jahren mittlerweile mehrere Millionen Pfadfinder auf der ganzen Welt. Lord Robert Baden Powell war es, der 1907 die Pfadfinderbewegung ins Leben rief. Wir, der „Stamm Aurinko“ gehören dieser Pfadfinderbewegung an, genauer gesagt, dem Bund der „Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands“ (CPD).

Der Stamm Aurinko wurde vor 16 Jahren von einigen Konfirmanden in Denstorf gegründet und zählt heute etwa 90 Mitglieder. Unser Stammesname „Aurinko“ kommt aus dem finnischen und bedeutet Sonne. Dieses Symbol ist, neben der Pfadfinderlilie der CPD, unser Erkennungszeichen.20120726-134357

Das alltägliche Pfadfinderleben im Stamm Aurinko

Wir leben in unseren Gruppen nach dem Motto „Allzeit bereit“ und dem Leitspruch „learning by doing“ (Lernen durch Handeln). Aber auch die Erziehung zu naturverbundenem Leben, Fahrt und Lager, Umweltschutz, Ökologie, Erziehung zu und durch Gemeinschaft, das Prinzip der Selbsterziehung, Erziehung zu und durch Tätigkeit (Aktivitätsprinzip), das Prinzip der kleinen Gruppe, „Sippe“, sind grundlegende Merkmale unserer Gemeinschaft.

Wöchentlich treffen sich bei uns im Gruppenraum und im Gemeindehaus 7 Sippen und 2 Meuten. Eine Sippe besteht aus 6-8 Sipplingen, die zwischen 12 und 18 Jahren alt sind und dem Sippenführer. Mit ca. 16 Jahren ist man alt genug, selbst eine Sippe zu leiten. Dieses Prinzip unserer Arbeit nennt man „Jugend führt Jugend“.

20120725-153010

Das Programm unserer Sippenstunde besteht u.a. darin, verschiedene Pfadfinderfertigkeiten, wie Knoten, Zelt aufbauen, Feuer machen und Singen zu erlernen. Dazu gehört aber auch die Beschäftigung mit der Bibel und christlichen und gesellschaftlichen Themen. Gern werden Geschichten aus der Bibel auch spielerisch umgesetzt oder einfach mal eine kleine Morgen- oder Abendandacht für das nächste Lager vorbereitet. Meutenstunden sind etwas anders aufgebaut. Das liegt zum einen daran, dass die Meute für die jüngeren Pfadfinder (Wölflinge), zwischen 8 und 12 Jahren gedacht ist, und zum anderen auch an der Größe der Gruppen, eine Meute besteht aus 10 – 20 Wölflingen.

In den Meutenstunden steht besonders das Spiel in der Gruppe, das Kennen lernen von biblischen Geschichten durch Nachspielen, sowie das Erlernen von einfachen Pfadfinderfertigkeiten und die Vermittlung von Kenntnissen in der Natur im Mittelpunkt. Wir versuchen dadurch soziales, respektvolles Verhalten gegenüber dem Nächsten, das Einfügen in eine Gruppe und die Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein zu fördern. Unsere Gruppenleiter treffen sich alle zwei Wochen zum Stammesrat, dem Entscheidungsgremium des Stammes.

Das Pfadfinderleben auf Fahrten und Lagern

Zur Tradition und dem Selbstverständnis der Pfadfinder gehört es, mit Zelten auf Fahrt und Lager zu gehen. Die Zelte bestehen aus schwarzem Stoff. Die einzelnen Zeltplanen können auf verschiedenste Weise miteinander verbunden werden und somit riesige Zelte gebaut werden. So, wie zum Beispiel auf dem Bundeslager 2008 im Nördlinger Ries in Bayern.  An diesem Lager mit über 1600 Pfadfindern nahmen auch 30 Aurinkos teil. Die bekanntesten Bauarten sind jedoch die Kothe und die Jurte, die ja auch gern im Konfirmadenferienseminar als Zelt der Stille benutzt wird.

pfadfinder_1_20090530_1808260925

Der Stamm und die Gemeinde

Augrund unserer christlichen Ausrichtung liegt uns besonders daran, möglichst eng mit der Kirchengemeinde zusammen zu arbeiten. So gestalten wir unter anderem Gottesdienste mit, indem wir Gebete, Anspiele, aber auch Lesungen oder kleine Ansprachen vortragen. Auch für kleine Gesangseinlagen im Gottesdienst sind wir Aurinkos schnell zu begeistern. Außerdem machen wir mit bei Erntedanksammlungen für das Diakonische Werk, Weihnachtsmärkten usw.

Wir freuen uns über jeden, der bei uns mitmachen will und erleben möchte, wie viel Spaß es macht, Pfadfinder zu sein.

Mehr zum Thema:

Hier finden Sie eine Auflistung der Meldungen zu unseren Pfadfindern.