Gemeinde-Profil

Zu den beiden Kirchengemeinden gehören die drei Ortschaften Denstorf, Klein Gleidingen und Groß Gleidingen im Landkreis Peine. Der Pfarrsitz ist Denstorf und liegt nur 5 Kilometer westlich von Braunschweig an der Bundesstraße 1. Unser Gemeindeleben ist geprägt durch die stetige Entwicklung der Kinder- und Jugendarbeit, die kirchenmusikalischen Angebote und besondere Gottesdienste. Insgesamt treffen sich in unseren Räumlichkeiten über 20 Gruppen und Kreise, die in ihren vielfältigen Formen das Leben unserer Kirchengemeinden spiegeln.

Kinder- und Jugendarbeit

Einen Schwerpunkt unserer Gemeindearbeit legen wir auf Kinder- und Jugendarbeit. Mit Angeboten angefangen vom Kleinkindalter  bis hin zu den Jugendgruppen für etwa 15-24 Jährige im Rahmen der Christlichen Pfadfinderschaft und der Teamer/innentätigkeit im Rahmen des Konfirmandenferienseminars (KFS) verfolgen wir ein Gemeindeentwicklungsmodell, das der  immer deutlicher werdenden „Entkirchlichung“ und dem so genannten Traditionsabbruch Rechnung zu tragen versucht, indem wir zum einen unsere Angebote als Sozialisationsbegleitung  verstehen und zum Anderen ganz elementar  Möglichkeiten zu Gemeinschaftserfahrungen  mit spezifisch christlichem Profil schaffen. Daß es sich hierbei immer wieder um eine schwierige Gratwanderung zwischen der Anknüpfung an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen und dem einladenden Vermitteln von den Kindern zunächst fremd anmutenden Inhalten aus der christlichen Tradition handelt, wird uns immer wieder deutlich.

Seit 1992 wurden unter anderem folgende Angebote entwickelt:

  • Spielkreis, zweimal in der Woche, für 12 Kinder , ab 2 Jahren
  • Kinder- und Jugendgruppen der Christlichen Pfadfinderschaft und zwar:
  • Wölflinge , ab 8-12 Jahren, wöchentlich
  • 8 Gruppen (Sippen) für alle Alterstufen, wöchentlich
  • Gitarrenkreis und Kurs, wöchentlich
  • KFS-Team, ab 15 Jahren (nach der Konfirmation)
  • Kindergottesdienst (einmal im Monat)

Im Rahmen der Pfadfinderarbeit finden außerdem unterschiedlichste Freizeiten statt:  Neben jährlichen  Zeltlagern gibt es das tradtionelle Herbstzelten oder den „Tanz in den Frühling“ auf dem Pfarrhausgelände  oder die regelmässige Teilnahme an den Helferdiensten der Pfadfinder bei den Kirchentagen.

Eine deutliche Verbesserung der Arbeitsmöglichkeiten erhielten die Gemeinden durch ein Projekt, das die Jugendlichen über mehrere Jahre verfolgten. Durch ihre Initiative konnte im ehemaligen Stallgebäude ein Jugendraum und ein Werkraum fast nur durch ehrenamtliche Tätigkeit  und Spendengelder aus den Gemeinden errichtet werden.